<< index
0010 2,56
Köln, 1996-1997, b&k+ Arno Brandlhuber & Bernd Kniess + Uwe Schnatz; Astrid Becker, Markus Emde, Andreas Laake; Stefan Polónyi / IPP (Tragwerk)
Das Baugrundstück des Wohn- und Geschäftshauses misst an der schmalsten Stelle 2,56m. Zur optimalen Ausnutzung der verfügbaren Breite sind die Geschossdecken direkt in die Brandwände der Nachbarbebauung eingelegt. Der baurechtlichen Forderung nach konstruktiver Unabhängigkeit eines jeden Gebäudes wurde mit einer Verweisbaulast begegnet, wonach bei Abriss der Nachbarbebauung alle Massnahmen zum Fortbestand des Hauses auf Kosten seines Eigentümers erfolgen.
The site of the apartment and office building only measures 2.56 meters in width. In order to use the available width, the floor levels were inserted directly into the compartment walls of the neighbouring buildings. The building code, requiring that each building be an independent construction, was countered with the owner’s obligation to cover the costs to maintain the compartment walls of the neighbouring buildings, even in the case the latter would be demolished and rebuilt.
© Erica Overmeer