<< index
0021 Geisselstrasse
Köln, 1997-2000, b&k+b,m Arno Brandlhuber & Bernd Kniess + Anne-Julchen Bernhardt, Björn Martenson+ Atelier van Lieshout, Olaf Nicolai; Jürgen Bernhardt (Tragwerk)
Das unter Ausnutzung der baurechtlichen Definitionen und Definitionslücken maximierte Bauvolumen versteht sich als urbane Villa, die trotz hoher baulicher Dichte ein „Wohnen im Grünen“ ermöglicht. Die interne Organisation des Gebäudes berücksichtigt eine Vielzahl von Konstellationen innerhalb einer sich fortschreitend verändernden Familienstruktur.
By taking advantage of the building codes and the gaps in the codes, the construction volume was maximized and understands itself as an urban villa, which despite high structural density enables "living in the green." The internal organization of the building takes into consideration a number of constellations within a continuously changing family structure.
© Erica Overmeer
© Michael Reisch