<< index
0044 Stavenhof

Köln, 1999-2000, b&k+ Arno Brandlhuber & Bernd Kniess; Jürgen Clarenz, Markus Emde, Viola Jäck, Martin Kraushaar, Björn Martenson, Franka Oelmann, Ralph Röwekamp, Uli Wallner, Peter Weiss; Thomas Jürges / Führer–Kosch–Stein (Tragwerk)

Wohn- und Geschäftshaus in stark verschattete Baulücke in der nördlichen Kölner Altstadt. Die Kubatur entsteht aus Anwendung der Abstandsflächenregelungen. Die L-förmigen Wohneinheiten greifen punktsymmetrisch um den zentralen Erschließungskern, wodurch eine größtmögliche Außenfläche zur Belichtung genutzt werden kann. Weiters ist der Raumplan jeder Einheit als offener Raum von Fassade zu Fassade organisiert um so viel Licht wie möglich einzufangen. Die Wohneinheiten verfügen sämtlich über einen privaten Freibereich.

The apartment and office building is located in a very shady gap between buildings in Cologne’s northern old town. The volume is derived by applying the ordinances on setback space. The L-shaped residental units connect to the central access core, in this way as much outside surface as possible is available for natural lightning. Furthermore the raumplan of each unit is organized as an open space that runs from facade to facade to let as much light inside as possible. All the residental units are highly diverse and have private terraces.

© Michael Reisch
© Michael Reisch
© Michael Reisch
© Michael Reisch