<< index
0066 Dönges I
Köln, 2001-2003, b&k+ Arno Brandlhuber & Markus Emde, Martin Kraushaar, Björn Martenson; Piotr Brzoza, Marion Clauss, Konrad Dölger, Christina Götte, Katja Hennig, Annette Höller, Jochen Kremer, Thomas Müllen, Juliane Müller, Simon Stier; Führer - Kosch - Jürges (Tragwerk)
Büro- und Gewerbebau für eine Glaserei mit weiteren Flächen zu Vermietung. Die Kubatur des Gebäudes leitet sich ab aus Abstandsflächenregelungen, den Wenderadien der Glasereifahrzeuge und der zulässigen Versiegelung des Geländes. In Kombinatorik der unterschiedlichen Wärmeschutz-, Schallschutz- und Sonnenschutzwerte wurde die Verteilung der verschiedenen Fassadengläser mit einer Excel- Datei ermittelt, um in Abhängigkeit der spezifischen Anforderungen der einzelnen Nutzungseinheiten die geforderten Durchschnittswerte einzuhalten. Das Stahltragwerk trägt durch abgehängte Geschossdecken der betriebstechnischen Forderung nach einem stützenfreien Erdgeschoss Rechnung; zur Minimierung des konstruktiven Aufwandes erfolgt die Abhängung in geschoss- bzw. achsweisem Versatz.
Office and industrial building for a glazier’s workshop with additional areas that can be rented. The cubature of the building is derived from the ordinances on clearance and setback space, the ability of the glassworks vehicles to turn at the rear of the building and the ability to seal the grounds in an authorized way. By combining the various values for thermal insulation, sound insulation and sun protection, an Excel file generated the design for the division of the various façade glasses so that – independent of the specific demands of the individual utilization units – the required average values would be maintained. Through a suspended ceiling, the steel structure takes into account the operational-technical demand for a column-free ground floor; to minimize construction efforts, suspension ensues by story and axle offset.
© Erica Overmeer