<< index
0069 DLR-Labor
Stuttgart, 2002-2005, b&k+ Arno Brandlhuber & Markus Emde, Martin Kraushaar, Björn Martenson, + Asterios Agkathidis, Katja Hennig, Jörg Leeser; Till Böttger, Piotr Brzoza, Marion Clauss, Mathias Faber, Marc Frohn, Jochen Kremer, Jochen Reets, Michael Rosemann, Stefan Thoma; Büro für Konstruktivismus (Wall Drawing Rabbits Superbright); osd (Tragwerk)
Die aus einem Wettbewerb hervorgegangene Planung für ein mehrstöckiges Laborgebäude der Deutschen Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt gliedert sich über alle Geschosse gedanklich in zwei Teile: einen „Gestalteten“ Bereich für Empfang und Rekreation, sowie einen weiteren für die „rohe“ Forschung. Um mit möglichst geringem Aufwand den sich ständig verändernden Anforderungen gerecht werden zu können, ist das Dach für die Aufstellung von Containern mit vorinstallierten Versuchsaufbauten ausgelegt.
Design for a multilevel laboratory building for the German Institute for Air and Space Travel (DLR). The plans are divided over all levels in two parts: a "structured" area for reception and recreation, and another for "raw" research. In order to – using the least effort possible – take into account the constantly changing requirements, the roof has been designed for setting up containers with pre-installed test equipment.
© Michael Reisch
© Michael Reisch
© Michael Reisch
© Michael Reisch