<< index
0122 Akademie c/o
Berlin, c/o Temporäre Kunsthalle 2008-2010, c/o Neuer Berliner Kunstverein 2010- , Arno Brandlhuber, Anna-Catharina Gebbers, Silvan Linden, Christian Posthofen + die eingeschriebenen Teilnehmer & Besucher der Veranstaltungen

The "Academy c/o", was founded by Arno Brandlhuber, Silvan Linden and Christian Posthofen as an subsidiary of the „Architecture and Urban Studies“ Masters at the Academy of Fine Arts, Nuremberg. It is dedicated to the discourse on the "spacial production of the Berlin Republic". From the understanding that architecture is the "Ordering of Social Relations by Built", guests from different fields are researching and discussing the spatial manifestations and their influence on public social action. Among others: the theologian Rolf Schieder reviewing the new „Bundeswehr Memorial“ at Bendler Block (February 18, 2009); Nine Budde, Robert Burghardt and Kito Nedo discussing "Town Houses" as a model of capitalist urban development (20 January 2011); the art historian Maren Polte showing how the architectural and urban developments of Berlin’s government quarter and the European Quarter in Brussels have been shaped by the anonymous power of lobbyism (April 7, 2011).

Die „Akademie c/o“, von Arno Brandlhuber, Silvan Linden und Christian Posthofen als Ableger des Masterstudiengangs für Architektur und Stadtforschung der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg gegründet, widmet sich dem Diskurs über die „Raumproduktion der Berliner Republik“. Aus dem Selbstverständnis heraus, dass Architektur das „Ordnen von sozialen Beziehungen durch Gebautes“ sei, untersuchen Dozenten aus unterschiedlichen Bereichen in öffentlichen Seminaren zeitgenössische räumliche Manifestierungen sowie deren Einfluss auf das gesellschaftliche Handeln. So unterzog beispielsweise der Theologe Rolf Schieder das neue Bundeswehr-Ehrenmal am Bendlerblock einer „zivilreligiösen“ Kritik (18. Februar 2009); Nine Budde, Robert Burghardt und Kito Nedo diskutierten über das „Townhouse“ als Modell kapitalistischer Stadtentwicklung (20. Januar 2011); die Kunsthistorikerin Maren Polte zeigte auf, wie die architektonischen und städtebaulichen Entwicklungen des Berliner Regierungsviertels und des EU-Viertels in Brüssel durch die anonyme Macht des Lobbyings geprägt worden sind (7. April 2011).

(Text: Anh-Linh-Ngo & Achim Reese)

Weitere Informationen unter
www.akademie-co.org.

alle Bilder: Superschool (Rebecca Bach, Matthias Einhoff, Mieke Ulfig)