<< index
0130 Concrete Society
Berlin & Miami, 2010, Arno Brandlhuber, Isa Melsheimer; Thomas Schneider

Ebenso wie die Räume auf Thomas Demands Fotografien nicht als Pappmodelle zu erkennen sind, sondern „lebensgroß“ wirken, zeigten die Visuals zum Konzert von Richard Ruin (aka Martin Eder) und Attila Csihar im Berghain einen Urwald, der sich als Livestream aus einem von Arno Brandlhuber und Isa Melsheimer für den Auftritt angefertigten Pflanztrog aus Beton entpuppte.

Aufbauend auf dieser Performance, entwickelten Brandlhuber und Melsheimer im Rahmen der „Oceanfront Nights“ zur „Art Basel Miami Beach“ eine Installation, die Filmaufnahmen aus dem Inneren der Betonpflanztröge mit einer Slideshow Berliner Betonarchitekturen kombinierte. Die physisch präsenten „Betonmöbel“ verwiesen auf die aus 8000 Kilometern Entfernung fremdartig und aufregend wirkende Nachkriegsarchitektur Berlins.

Diese Verweisstruktur wurde in Anna-Catharina Gebbers’ Bibliothekswohnung, die sich im sechsten Stock einer der letzten 1989 in der DDR fertiggestellten Plattenbauten befindet, gewissermaßen umgekehrt. Hier wirkten die Betonobjekte durch ihre direkte Bezugnahme auf den konkreten Ort, während die installative Projektion des gemeinsamen Bildarchivs von Brandlhuber und Melsheimer, die Betonkübel und architekturen aus aller Welt zeigte, so etwas wie eine globale formale Idee präsent machte.

(Text: Anh-Linh-Ngo & Achim Reese)

Berghain
Bibliothekswohnung A.C. Gebbers; © Monika Schürle
Art Basel Miami